Buchempfehlung „Der Goldfisch meiner Schwester“

Meine erste Blog-Buchempfehlung

„Der Goldfisch meiner Schwester“ von Lisa Gabriele

Der Goldfisch meiner Schwester: Roman

.

Urlaubszeit ist Lesezeit!

12 Tage Türkei bei 40°C im Schatten, ein wunderschöner Pool, herrliches Meer eine bequeme Sonnenliege und ein gutes Buch – was gibt es Schöneres?!

Ich möchte euch den Roman „Der Goldfisch meiner Schwester“ ans Herz legen.

Endlich hat mich ein Buch mal wieder richtig gefesselt und in die Geschichte hineingesogen.

Das Buch erzählt von der komplizierten Beziehung zweier ungleicher Schwestern.
Es ist in der Ich-Form geschrieben. Erzählerin ist Peachy.

Peachy eine Frau Mitte 30. Sie wurde schon früh Mutter zweier Söhne. Verheiratet mit Beau, dem Vater der Kinder, lebt sie auf einer Farm in Kanada. Ihre depressive Mutter nahm sich das Leben, als Peachy und ihre Schwester Beth noch sehr jung waren. Der Vater Lou, ein Kriegsgegner und ehemaliger Amerikaner, lebt zusammen mit der Familie. Er wird als sehr toleranter, liebenswerter Mann dargestellt.
Peachy führt ein solides, arbeitssames Leben.

Alles verliefe ganz gewöhnlich, wäre da nicht Beth. Beth ist anders. Beth ist schön, von den Männern begehrt, sie führt ein ungebundenes, unruhiges Leben. Sie hat Kanada den Rücken gekehrt und lebt in einer modernen Wohnung in New York. Beth ist auf der Suche nach Liebe und tut sich verdammt schwer damit, sie zu finden. Immer wieder verstrickt sie sich in Lügengeschichten.
Beths‘ Ruhepol ist die Familie in Kanada und ganz speziell Peachy.

Zum Eklat kommt es, als Peachy die Schwester beim Sex mit Ihrem Ehemann Beau erwischt.

Plötzlich gerät die Welt der Schwestern und vor allem von Beth aus den Fugen.

Beth flüchtet zum ersten Mal aus Ihrer bis dahin heilen Welt. Sie quartiert sich über’s Wochenende in die New Yorker Wohnung ihrer Schwester ein.

Die Flucht nach New York ist ein Aufschrei, ein Ausbruch sowie auch ein In-sich-gehen und Aufdecken von Erkenntnissen über die Schwester.

Die offene, natürliche Art wie Lisa Gabriele die Gefühle von Peachy beschreibt, hat mich zu tiefst berührt.

Ich habe das Buch in kürzester Zeit heruntergeschlungen und muss auch Tage danach noch darüber nachdenken.

Meine Empfehlung:

Der Goldfisch meiner Schwester: Roman

Lisa Gabriele

ISBN 978-3-7466-2581-2

Aufbau Verlag

4 Kommentare zu “Buchempfehlung „Der Goldfisch meiner Schwester“

  1. Vielen Dank für deine Empfehlung! Auch dein Tipp wandert bei mir sofort auf die Merkliste!

    Ja, du hast Recht. Sich selbst in Geschichten wiederzufinden und zu merken, man ist eigentlich doch nicht so anders wie die anderen, ist eine gute Erfahrung.

  2. Danke Yvonne für diese schöne Beschreibung, das Buch ist direkt auf meine Merkliste gewandert.
    Familiengeschichten sind immer sehr berührend, weil man sich oft doch auch in den Geschichten wieder findet, man merkt, man unterscheidet sich gar nicht so sehr von anderen. Andere haben oft noch viel größere oder sogar die gleichen Probleme.
    Kann Dir auch das Buch „Der Geschmack von Apfelkerne“ empfehlen, das ist auch mal ein anderes Buch, auch anders schön. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s