Halte das Glück …

.

Schön und so wahr … eines meiner Lieblingsgedichte

.

Halte das Glück

.

Halte das Glück,

wie den Vogel:

so leise und lose wie möglich,

dünkt er sich selber nur frei,

bleibt er dir gern in der Hand.

.

Friedrich Hebbel

(* 18. März 1813 in Wesselburen, Dithmarschen; † 13. Dezember 1863 in Wien)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s