Frühlingsboten

Noch liegt Schnee, aber die ersten Vögel kann man schon zwitschern hören.

Heute habe ich sogar ein paar Spätzchen gesehen, die sich in einer Schmelzwasserpfütze am Straßenrand gebadet haben … also mir wäre das ja zu kalt!!

Bald ist er da, der Frühling!

Ins Haus habe ich ihn uns schon mal geholt:

.

.

.

.

Und was sagt Mörike dazu …

Frühling

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab ich vernommen!
Eduard Mörike (1804-1875)

4 Kommentare zu “Frühlingsboten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s